Das Kreisentwicklungs­konzept ist …

  • Verwaltungsworkshop

    Im Rahmen dieses Workshops setzen sich Landrat, Kreisräte, Amtsleiter*innen, Gleichstellungsbeauftragte sowie die Verantwortlichen für die strategische Steuerung und Öffentlichkeitsarbeit mit den Grundlagen auseinander, auf denen das Kreisentwicklungskonzept fußt. Dabei werden die Ergebnisse der vorangegangenen Datenanalyse und Expertengespräche betrachtet, Ansatzpunkte für die ressortübergreifende Zusammenarbeit identifiziert und Themenfelder abgegrenzt.
  • Workshops „Kommunale Sicht“

    Gemeinsam ermitteln in diesem Workshop Hauptverwaltungsbeamte, Fachbereichsleiter*innen und Mitarbeiter*innen der Kommunen im Landkreis Vechta, ergänzt um externe Expert*innen, ihre jeweiligen räumlichen Themenschwerpunkte und geeignete Strategien für die Kreisentwicklung. Darüber hinaus loten sie die Möglichkeiten der kreisweiten Vernetzung der kommunalen Vertreter*innen untereinander aus. Von den externen Expert*innen und Best-Practice-Partnern werden Impulse für die eigene Arbeit und Strategieentwicklung erwartet.
  • Kinder- und Jugendbeteiligung

    In diesem Multiplikatoren-Workshop erarbeiten die Akteure der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Vechta gemeinsam ein dezentrales Konzept zur Beteiligung der Kinder und Jugendlichen. Auf diese Weise fließt das spezifische Expertenwissen in das Design des Beteiligungsprozesses ein. Außerdem erfolgt die Ansprache der Kinder und Jugendlichen über die ihnen vertrauten Akteure. Die Ergebnisse der Schülerwerkstatt werden im Workshop aufgegriffen und bei der Erarbeitung der Beteiligungsformate und -inhalte berücksichtigt.
  • Expertenworkshops

    Die in den Online-Fachforen unter dem Titel „Themen-Treffpunkt“ gesammelten Ideen und Ansatzpunkte aus Bürgergesellschaft und Institutionen werden in diesem Workshop-Format vertiefend betrachtet und „quergedacht“. In Zusammenarbeit mit Vertreter*innen der Kommunen werden hier Strategien und Projekte für den Landkreis Vechta entwickelt. Die Anzahl der Expertenworkshops orientiert sich an den Ergebnissen der Workshops „Kommunale Sicht“ und dem Input der „Themen-Treffpunkte“.
  • „Der Landkreis stellt sich vor“

    Im Rahmen dieser „Messe“ erhalten Unternehmen, Vereine und Verbände sowie Initiativen und sonstige Akteure die Gelegenheit, sich – passend zu den für den Landkreis Vechta beschriebenen Handlungsfeldern – zu präsentieren. Auf diese Weise sollen kreisweite Netzwerke innerhalb der einzelnen Handlungsfelder etabliert und Public-Private-Partnerships initiiert werden. Begleitend zur Ausstellung werden Workshops angeboten, in denen die Ziele und Teilziele des Kreisentwicklungskonzeptes Vechta mit Bürger*innen und Expert*innen diskutiert und konkretisiert werden können.

    Ein Projekt von: